Münster: Advents-Aaseelauf bei Fackelschein

Symbolbild.

Wenn das Anmeldeportal für den Advents-Aaseelauf öffnet, dann stehen eingefleischte Fans schon morgens um 6 Uhr auf. Meistens sind die Startplätze für die Zehn-Kilometer-Distanz schon nach wenigen Stunden vergeben. Mittlerweile hat sich der Lauf des Triathlon-Vereins Tri-Finish Münster schon zur Kultveranstaltung gemausert: Jahr für Jahr gibt es ein Motto-Shirt mit Aufdrucken wie „Winterhart“, „Renntier“ oder „Schneestürmer“.

Der Start des Laufs erfolgt unweit der Aasee-Kugeln. Die zehn-Kilometer-Läufer haben im Anschluss drei Runden um den Aasee zu bewältigen. Die Strecke ist nicht sonderlich schnell. Besonders beim Start sollte man sich seiner angepeilten Leistung entsprechend aufstellen, damit man die „Renntiere“ nicht behindert. Viele betrachten den Aaseelauf nämlich als Genusslauf und gehen die Strecke, geschmückt mit Lichterkette, langsam an. So gibt es auch ein Besenfahrrad mit verkleidetem Weihnachtsmann, das die schnellsten Läufer auf der zweiten Runde überholen.

Die Runde geht eigentlich immer am vorderen Teil des Aasees entlang, dann über den Fußweg der Torminbrücke am Kardinal-von-Galen-Ring entlang bis fast zum Mövenpick-Hotel. Kurz zuvor erfolgt jedoch eine scharfe Wendeschleife, die die Läufer nicht allzu schnell nehmen sollten. Durch die Aaseewiesen geht es anschließend zum Aasee zurück, eine zweite scharfe Linkskurve erwartet die Läufer. Eigentlich muss man aber nur den vielen Lichtern folgen, die links und rechts vom Weg stehen und der Strecke ihr besonderes Flair geben. Vorsicht ist besonders an den Kurven angebracht: Bei Nässe kann es hier schon mal leicht rutschig sein. Von Stirnlampen ist angesichts der Atmosphäre abzuraten, außerdem blendet man andere Läufer. Da es dunkel ist, sollte man gut auf den Boden schauen. Da die Wege schmal sind, kann es an einigen Stellen schon mal zu Engpässen kommen, besonders dann, wenn man das Schussfeld überrundet. Aber auf die wenigen Sekunden Verlust sollte es bei dem schönen Lauf auch nicht ankommen.

Termin: Erster Sonntag im Dezember
Wettbewerbe: 3km, 5km 10 km
Duschgelegenheit: im Aasee 🙂
Rahmenprogramm: Verpflegung für die Zuschauer im Zielbereich, Gaststätten in der Nähe
Besonderheit: Besonders stimmungsvolles Flair dank Fackeln, die links und rechts des Weges stehen, Stutenkerl im Ziel

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*