Rheda-Wiedenbrück: Christkindllauf durch die illuminierte Fachwerkstadt

Symbolbild: Der Christkindllauf führt durch die malerische Fachwerkstadt Wiedenbrück.

Was den Nürnbergern ihr Christkindle, ist den Wiedenbrückern ihr Christkindl – jährlich eröffnet das weiß gekleidete Engelchen den Wiedenbrücker Christkindlmarkt, und mit zur Veranstaltung gehört der Christkindllauf der LG Burg, der an jedem ersten Freitag im Dezember stattfindet.

Die Strecke ist schnell und besteht aus vier Runden – so werden die meisten Starter während des Laufs einmal überrundet werden. Nahezu auf dem gesamten Stück der Strecke stehen Zuschauer links und rechts am Straßenrand und feuern den Tross von 1100 Läufern an. Die Anmeldung für 2018 ist schon geschlossen. Die Teilnehmergrenze ist schnell erreicht, sodass man sich den Anmeldetermin im Oktober im Kalender vormerken sollte.

Die Strecke ist ein Genuss, man sollte nur seine Rundenzahl im Blick haben, damit man aus der Zehn-Kilometer-Distanz keine 7,5 oder 12,5 Kilometer macht. Nach 75 Minuten muss man im Ziel angekommen sein, danach wird das Teilnehmerfeld geschlossen. Die Strecke ist malerisch: Die Giebel der Fachwerkhäuser links und rechts sind mit Lichterketten beleuchtet, vorbei geht es auch am Kloster der Stadt und über den Wall. Wo einmal keine Häuser stehen, da weisen Fackeln den Läufern den Weg. Im Ziel warten dann Tee und eine Medaille auf die Finisher.

Termin: Erster Freitag im Dezember, 19 Uhr, Anmeldung im Oktober
Wettbewerbe: 10 km
Duschgelegenheit: Michael-Ende-Schule, ca. 150m vom Start und Ziel
Rahmenprogramm: Weihnachtsmarkt in der Nähe
Besonderheit: Besonders stimmungsvolles Flair dank der Lichterketten in den Häusergiebeln.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*