Everswinkel: Beim Niko-Lauf den Kerzen folgen

Symbolbild.

Für Läufer, die warme Sommertemperaturen scheuen, ist der Niko-Lauf in Everswinkel genau der Richtige. Denn meistens lassen die Temperaturen sportliche Höchstleistungen zu. Eine Laufrunde ist 2,3 Kilometer lang, so dass Start (vor der Zufahrt zur Waldorfschule) und Ziel (vor der Kehlbachhalle) ein paar Meter auseinander liegen. Ist der Start das erste Mal passiert, sind beim Zehn-Kilometer-Hauptlauf vier Runden zu bewältigen.

Die Strecke führt fast vollständig über schmale, befestigte Wege. Besonders Reizvoll ist das Teilstück durch ein kleines Wäldchen. In den Abendstunden säumen Kerzen links und rechts von der Laufstrecke den Weg. Dann geht es an einer Wohnsiedlung vorbei über einen Feldweg zum Sportplatz. Bald ist die erste Runde geschafft. Besonderer Vorteil des Laufs: Man kommt gleich viermal an der Getrnkestation vorbei. Ambitionierten Freizeitläufern wird es gelingen, auf der vorletzten oder letzten Runde ein paar Teilnehmer zu überrunden. Auch wenn es sich um einen Wettbewerb handelt, kommt der Genuss der Strecke bei vielen Läufern nicht zu kurz. Und so soll es auch sein.

Die Strecke ist vierter Wettbewerb des Volksbank-Cups, der ebenso in Ostbevern, Einen und Telgte ausgetragen wird.

Termin: 1. Samstag im Dezember, ab 14 Uhr
Wettbewerbe: 2,3-Kilometer-Schülerlauf, 5 km, 5 km Walking, 10 km
Duschgelegenheit: In der Kehlbachhalle
Rahmenprogramm: Kaffee- und Kuchentheke, Pommes- und Würstchenstand
Besonderheit: Stutenkerl im Zieleinlauf

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*