Warendorf: Emsseelauf mit Ziel im Freibad

Pferde gehören zu den Zuschauern des Warendorfer Emsseelaufs.

Schön ist es an den Warendorfer Emsauen und im Emsseepark – dort, den Wasserturm als Warendorfer Wahrzeichen fast immer in Sichtweite, findet der Emsseelauf statt. Start ist in der Nähe des Freibades. Größtenteils über Fuß-, Rad- und Wanderwege führt die Strecke durch das Naherholungsgebiet der Kreisstadt. Beim Hauptlauf, der Zehn-Kilometer-Strecke, wird das Emsufer in Richtung Norden verlassen, vorbei geht es durch einen Wald an den Grenzen eines größeren landwirtschaftlichen Anwesens vorbei. Pferde gehören in der Pferdestadt zweifelsohne zum Landschaftsbild des Emsseelaufs.

Beim Halbmarathon führt der Kurs über zwei Runden. Unterwegs ist eine Wendeschleife bis vor die Tore des Guts Emstal eingebaut. Fast bis dorthin führt die Strecke durch einen Waldweg am idyllisch gelegenen nördlichen Talgraben vorbei. Auf dem weichen Waldboden sollte man seine Kräfte sparen – die Energie wird für den Rest der Strecke benötigt. Der Rest der Strecke ist mit Ausnahme eines weiteren kurzen Teilstücks nicht so kräftezehrend, es kann jedoch schon mal ziemlich heiß sein Ende August. Es befinden sich zwar ein paar Kurven in dem Kurs – sonst zieht sich das Teilnehmerfeld so weit auseinander, dass sich die Strecke zum Gas geben eignet.

Termin: 31. August 2019
Wettbewerbe: 950m Bambinilauf, 2500 Meter, 5 km, 10 km, Halbmarathon
Duschgelegenheit: im Freibad
Rahmenprogramm: Zieleinlauf am Freibad mit Gratis-Eintritt für alle Läufer
Besonderheit: Strecke durch die Emsauen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*